Warum das “Wie” wichtiger ist als das “Was”

Die Corona-Epidemie hat uns alle massiv getroffen. Ob persönlich oder im beruflichen Alltag, versuchen Sie und ich – wir alle – unsere Leben weiterzuleben und mit der sich ständig verändernden Situation umzugehen. Viele meiner Kunden und Bekannten hat es getroffen – einige deutlich härter als andere. Jetzt ist starkes Krisenmanagement gefragt und es braucht Fokussierung und Klarheit in der Kommunikation.

Es gilt, seine Mitarbeiter zu informieren, Halt und Sicherheit zu geben und trotz der angespannten Situation Mut zu machen. Ich erlebe großartige Führungsvorbilder, die dem Grundsatz in dieser Krise folgen: Führung geht von vorne! Sie übernehmen Verantwortung für Ihre Entscheidungen, kommunizieren diese transparent und wissen, wie wichtig eine empathische, kraftvolle und vor allem persönliche Ansprache ist. Und genau darum geht es in der jetzigen Situation.

Mit guter Führung gegen den Entscheidungsnotstand

Denn dieser Punkt ist mindestens genauso wichtig, wie das Was. Was wird getan, um der Krise entgegenzuwirken? Ebenso wichtig und leider oft weniger beachtet, ist das Wie. Wie im Sinne von “auf welche Art und Weise”.

  • Wie gehe ich mit meinen Mitarbeitern um?
  • Wie führe ich sie und mich selbst in dieser Zeit und durch diese Krise?
  • Wie sieht unsere bestmögliche Zusammenarbeit trotz aller Widrigkeiten aus?
  • Wie finden wir neue Wege? Wie Lösungen?
  • Und wie stehen wir alle gemeinsam nach Corona da?
  • Wie übernehme ich als Führungspersönlichkeit Verantwortung und zeige Haltung?

Dieses Wie ist die Essenz, mit der ein Unternehmen geführt wird. Geben Sie Halt und Sicherheit. Stellen Sie die richtigen Fragen und bleiben Sie somit handlungsfähig und nicht in Schockstarre, denn:

Haltung erzeugt Haltung!

Dieser Leitsatz passt an dieser Stelle gut und ich vermittle ihn bereits seit Jahren in meinen Workshops, Coachings und Webinaren. Krisensichere Führungskräfte lassen sich nicht von Angst treiben, sondern nutzen Ihr Erfahrungswissen, fokussieren sich. Entscheiden den nächsten, guten Schritt. Mit dieser Haltung bleiben Sie handlungsfähig und sind Vorbild. Und das funktioniert auch in Zeiten der Kontaktsperre bis ins Homeoffice hinein – und darüber hinaus!

Sie sind Ihr bester Krisenmanager

Jetzt standardisierte Tipps und Tools zu empfehlen, ist aus meiner Sicht nie zielführend. Denn nur sie kennen Ihr Unternehmen am besten. Sie als Führungskraft haben schon viele Krisen gemeistert, viele Neuausrichtungen gemanagt. Bei sich selbst und in Ihrem Unternehmen. Nun geht es darum, dass Sie sich Ihrer Ressourcen, Ihrem Wissen bewusst werden, um diese vermutlich weltweit größte Krise zu bewältigen.

Was ich bewusst wahrnehme, kann ich bewusst einsetzen. Lassen Sie uns da gerne in den Austausch gehen! In Zeiten von Kontakt- und Reisesperre geht das am besten über ein Online-Meeting. Entweder im Einzelgespräch oder im interaktiven Workshop. Und das funktioniert deutlich besser, als man vielleicht annehmen mag.

Vor Beginn meiner letzten Online-Seminare zu “Wirksam Führen in der Krise” / „Effiziente Moderation von Online Meetings“ waren einige Teilnehmer auch skeptisch, ob sie die gleiche Qualität von mir auch über Video-Tools erwarten können. Und alle waren anschließende geradezu begeistert, weshalb ich mich entschlossen habe, das Format auf viele Anfragen hin fortzuführen. Auch das ist Haltung und meine Art und Weise – mein Wie – mit der Krise umzugehen und somit vielleicht auch für andere ein Vorbild zu sein.

Ich freue mich auf Ihre Kommentare oder persönlichen Nachrichten. Seien Sie in diesen Zeiten nicht nur handlungsfähig und ein Vorbild, sondern vor allen Dingen gesund.

Herzlichst Ihre,

Friederike von Mirbach